#2017 – Mein ganz persönlicher Jahresrückblick

Bei den Links handelt es sich um externe Links.

Eigentlich hatte das Jahr recht gut angefangen.

Am 30. Juni sollte die Veranstaltung „Flipped Classroom Convention“ stattfinden, zu der ich mich mit als erste angemeldet hatte. Ich habe in den Projektjahren immer wieder an diversen Treffen teilgenommen und auch zusammen mit Anton Bollen einen Workshop zu der Nutzung von Camtasia veranstaltet.
Ich hatte mir folgende Workshops rausgesucht:

  • Flipped Classroom in den Naturwissenschaften mit Wolfgang Dukorn
  • Gemeinsam in den Flipped Classroom starten mit Sebastian Stoll
  • Die Erarbeitungsphase des Flipped Classroom mit Christian Mayr

Leider hatte mir sowohl das Wetter, als auch meine Gesundheit einen Strich durch die Rechnung gemacht. Ich konnte die Veranstaltung nur über Twitter mitlesen. Was ich ein bisschen schade finde ist das man nicht überlegt hatte eine Liveschaltung bzw. eine Aufzeichnung der Workshops zu organisieren.

Es ist leider nirgendwo eindeutig geregelt, wie weit man als Angestellter Social Media Dienste oder auch Veranstaltungen besuchen darf, wenn man zu diesem Zeitpunkt arbeitsunfähig geschrieben ist.

Eine komplette Online Fortbildung „OneNote für Einsteiger“ von Kurt Söser habe ich im Juni genossen. Dadurch, dass dieser Kurs komplett Online ablief, hatte ich die Möglichkeit am Schreibtisch zu lernen, ich musste hierfür nicht einmal die Wohnung verlassen. Der Kurs war in drei Module aufgebaut, bei denen jeweils zunächst ein Webinar durchgeführt wurde. Anschließend bestand die Möglichkeit, dass man sich Informationen mit Hilfe verschiedener Texte, Links und Videos verschaffen konnte. Selbstverständlich fand das ganze in einem geschützten OneNote Classroom statt.

Kurt Söser hat es auch geschafft, dass zahlreiche KollegenInnen eigene Unterrichtstunden in „unserem“ Classroom vorgestellt haben. Diese wurden im Webinar besprochen und haben viele neue Anregungen über den Aufbau eines Klassennotizbuches gegeben. Absolute Spitze, ich habe viele Anregungen in diesem Kurs mitgenommen und in meinen eigenen Notizbüchern umgesetzt.

Was mir hierbei auch sehr gut gefallen hat, Kurt Söser hat auch gezeigt, wie man mit Schülern ohne einen OneNote Classroom Kurs arbeiten kann. Man muss dazu wissen, dass man OneNote Classroom nur nutzen kann, wenn die Schule über einen Office 365 Account verfügt.

Im September ging es gleich weiter mit der nächsten Online Fortbildung „OneNote für LehrerInnen – Fortgeschrittene“ von Kurt Söser. Eine ausführliche Kursbeschreibung kann man unter diesem Link nachlesen. Der Ablauf gestaltete sich wieder nach dem Prinzip des vorangegangenen Kurses.

Was mir jetzt noch fehlen würde wäre ein Kurs der sich damit beschäftigt, wie man OneNote möglichst effektiv im Zusammenspiel mit einer Moodle Lernplattform nutzen kann.

Zum Jahresende zeigte es sich wieder, dass die Termine sich überschlagen.

Am 06.11.2017 gab es eine sehr interessante und wichtige Veranstaltung „Digitale Bildung: Orientierung bieten, Qualität sichern – aber wie?

Am 24.11. und am 25.11.2017 fand wieder der #ExcitingEdu Day in Berlin statt. Ich freue mich, dass ich bereits das dritte Mal als Referentin daran teilnehmen konnte.
Auch hier hätte ich ein paar Anregungen:

Das zweitätige Format ist super, allerdings könnte man überlegen ob man die Zeiten etwas verändert. Das Event startete am Freitag um 10:00 Uhr mit der Begrüßung der Teilenehmer und einer sich anschließenden Diskussion. Zu Bedenken ist, dass viele Lehrer Probleme mit einer Dienstbefreiung haben und somit erst später kommen können. Am Samstag endete die Veranstaltung schon um 12:30 Uhr mit der Rückgabe der Geräte.
Die Frage ist ob man bei einem neuen #ExcitingEdu Day die Zeiten etwas verlagern kann.

Das zweite was mir bei dieser Veranstaltung aufgefallen ist, ist das Veranstaltungen bei denen man nicht von einem Gerätetyp abhängig ist parallel liefen. Dasselbe gilt auch für die MINT Angebote. Dort gab es am Samstag die stärksten Überschneidungen. Vielleicht kann man auch hier etwas verlagern.

Mein eigener Blog litt natürlich auch unter meiner langen Arbeitsunfähigkeit. Insgesamt habe ich 20 Beiträge verfasst.

Im Neuen Jahr will ich auf alle Fälle mehr fotographieren, ich hatte mir zum Jahresende eine neue Digitalkamera gekauft.

Dieser Beitrag wurde unter EDV, Fortbildung, Schule abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.