Wie spare ich mir den Kauf einer teuren Dokumentenkamera? Tipp für Schulen Teil II

Bei den Links handelt es sich um externe Links.

Im Beitrag vom 07.12.2014 habe ich schon einmal eine Aufstellung gemacht, wie man sich kostengünstig eine Dokumentenkamera herstellen kann.
Meine damalige Konstruktion benutze ich immer noch, im Laufe der Zeit ist eine Variante „Dokumentenkamera to go“ hinzugekommen.

Abbildung 1: Selfie Stick als Halterung für das Smartphone

Material:

Material

Menge

Preis

Selfie Stick

1

5,00 € bis 20,00 €

Kunststoffplatte

1

ca. 3,00 €

Gewindestange

1

ca. 3,00 €

Mutter

1

ca. 0,20 €

Rohrschellen

2

ca. 2,00 €

Der auf dem Foto abgebildete Selfie Stick besitzt am Fuß leider keine Bohrung. In der Praxis bedeuted das, dass man zwei Alternativen hat:

in den unteren Teil des Selfie Sticks ein Gewinde herein schneide, oder

  • wie auf dem Foto abgebildet, die Nutzung einer Gewindestange.
  • In diesem Fall wird der Selfie Stick mit Hilfe der Rohrschellen an der Gewindestange fixiert. Diese Variante würde ich nutzen, wenn ein Selfie Stick schon vorhanden ist.

Für den Fall dass ein neuer Selfie Stick angeschafft werden müsste, würde ich darauf achten, das

  • der Stick leicht ist und
  • bereits ein Gewinde besitzt. In diesem Fall kann man sich die Gewindestange, die Mutter und die Rohrschellen sparen.

Unter diesem Link findet man einen Selfie Stick, der die eben genannten Voraussetzungen erfüllt.

Abbildung 2: „Dokumentenkamera Halterung to go“

In dem Beitrag „Wie spare ich mir den Kauf einer teuren Dokumentenkamera? Tipp für Schulen“ habe ich eine Variante vorgestellt, wie man ein Android Handy ohne zusätzliche Hardware auf dem Beamer spiegeln kann.

Zahlreiche Schulen oder Lehrer sind in den letzten Jahren dazu übergegangen einen sogenannten WIFI Adapter zu nutzen. Leider gibt es bis jetzt immer noch keinen Adapter der alle drei Betriebssysteme unterstützt. Aus diesem Grund werde ich kurz auf die drei verschiedenen Betriebssysteme eingehen.

Apple mit dem Betriebssystem IOS

iPhone bzw. iPad Besitzer haben, soweit mir bekannt ist, nur die Möglichkeit sich einen Adapter namens Airplay anzuschaffen. Bei neueren IOS Versionen werden keine zusätzlichen Apps benötigt. Bei älteren Versionen wird eine App namens Reflector benötigt um eine Verbindung vom Endgerät zum Beamer herzustellen. Einen Praxistipp für die Verbindung mit dem Beamer gibt es unter folgendem Link.

Android Systeme

Herr Mess berichtet regelmäßig über seine Erfahrungen mit verschiedenen Adaptern. Er benennt dabei auch die Vor- und Nachteile der verschiedenen EZcast Adapter und erklärt auch warum er sich vor kurzem von dieser Reihe verabschiedete.

Für Android Besitzer ist diese Seite eine Empfehlung.

Auf meinem Blog findet sich auch ein Beitrag der ohne Adapter genutzt werden kann.

Microsoft Systeme

Meine ersten Erfahrungen mit Adaptern sammelte ich mit der Netgear Push2TV Streaming Box. Die Verbindung lies sich relativ schnell herstellen, allerdings brach das vom Adapter aufgebaute WLAN nach ca. 45 Minuten ab.

Aus diesem Grunde bin ich dann auf dem MS WIFI Adapter umgestiegen, mit dem ich seit August 2016 erfolgreich arbeite. Meine Erfahrungen können unter diesem Link nachgelesen werden.

Dieser Beitrag wurde unter EDV, Schule, Software, Technik abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.