DSGVO– der digitale Frühjahrsputz

Die bevorstehende Durchsetzung der DSGVO führt auf allen Ebenen zu einem digitalen Frühjahrsputz.

Zunächst einmal bin ich mit meinem alten Blog radikal umgezogen und habe bei der Gelegenheit mich auch intensiv mit den ganzen Plugins beschäftigt. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich mich vorher damit kaum auseinandergesetzt habe. Die bevorstehende Durchsetzung der DSGVO hat mich diesbezüglich sensibilisiert. Ich denke es vielen anderen ebenso.

Wie viel andere Blogger, Verein usw. habe auch ich diesen Frühjahrsputz jetzt hinter mir. Zahlreiche alte Blogs, wie WebQuests und Wikis die seit Jahren nicht mehr genutzt wurden habe ich radikal gelöscht.

Interessant ist auch wie viel E-Mails eingehen, die um eine neue Einverständniserklärung für ihren Newsletter bitte. Eine schöne Gelegenheit um auch hier einen Frühjahrsputz zu veranstalten. Allerdings muss man auch bei den Newslettern, die man behalten möchte sehr genau lesen.

Ein Tweet von Richard Gutjahr hat mich allerdings erschüttert. Er schreibt dort: „Hier mal ein wirklicher Aufreger zur #DSGVO: Die Tricks, wie Firmen in diesen Tagen versuchen, sich von ihren Kunden eine Generalerlaubnis für einfach ALLES zu erschleichen1 Angefügt ist ein Screenshot einer großen deutschen Bank, die um eine neue Einverständniserklärung im Zusammenhang mit der DSVGO bittet.

 

Quelle: 1 Twitter. Online verfügbar unter https://twitter.com/gutjahr/status/999272005508698113 , zuletzt geprüft am 23.05.2018.

Dieser Beitrag wurde unter DSGVO, EDV abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.